Beschäftigte der KJF Klinik Sankt Elisabeth solidarisieren sich mit der Ukraine

Knapp 3.000 Euro für Ukraine gespendet und an Caritas International überwiesen
Ärztlicher Direktor Dr. Achim Wolf, Pflegedirektorin Barbara Yokota Beuret und Geschäftsführer Gerd Koslowski
Die Klinikleitung ist von der Solidarität der Beschäftigten der KJF Klinik Sankt Elisabeth beeindruckt. Von links: Ärztlicher Direktor Dr. Achim Wolf, Pflegedirektorin Barbara Yokota Beuret und Geschäftsführer Gerd KoslowskiFoto: KJF Augsburg / Thomas Bauch
5. Mai 2022

Seit drei Monaten herrscht Krieg in der Ukraine, der großes Leid für die Bevölkerung mit sich bringt. Die Beschäftigten der KJF Klinik haben deshalb eine spontane Spendenaktion in der Neuburger Klinik gestartet, an der sich sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt haben. „Es ist schön zu sehen, wie groß die Solidarität mit dem ukrainischen Volk und den betroffenen Menschen ist. An der Spendenaktion haben sich enorm viele Mitarbeitende beteiligt - von den Chefärztinnen und Chefärzten über das Pflege- und Reinigungspersonal bis hin zu den Auszubildenden. Diese große Hilfsbereitschaft freut uns sehr “, so Geschäftsführer Gerd Koslowski im Namen der gesamten Klinikleitung. „Wir danken allen Mitarbeitenden, die gespendet haben für diese großartige Unterstützung“, fügen Ärztlicher Direktor Dr. Achim Wolf und Pflegedirektorin Barbara Yokota Beuret hinzu. Innerhalb kürzester Zeit gingen Spenden in Höhe von 2.941,33 Euro auf ein separates Konto ein. Das Geld wurde mittlerweile an Caritas International für die Ukraine-Hilfe überwiesen.